Fakten

Defekte Hausanschlüsse können Straßen und Fundamente unterspülen

"Schadhafte, undichte Abwasserkanäle gefährden nicht nur das Grundwasser, sondern können darüber hinaus auch große Folgeschäden in Form von Straßenunterhöhlungen auslösen. Dies wird bislang noch zu wenig beachtet", so Otto Schaaf, DWA-Präsident und Vorstand der Stadtentwässerungsbetriebe Köln.

Wenn es um private Leitungen geht, die ausschließlich Abwasser führen, ist dieses Argument an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen. Bei Fließgeschwindigkeiten von wenigen Zentimetern pro Sekunde gibt es allenfalls ein Problem mit Ablagerungen. Ausspülungen sind physikalisch völlig ausgeschlossen, selbst wenn ganze Rohrteile fehlen sollten. Nur in sehr seltenen Fällen, wenn etwa der Untergrund nicht ausreichend verdichtet wurde, kann es zu Setzungen kommen.

Auswaschungen kann es nur bei vielfach höheren Fließgeschwindigkeiten geben. Diese können in einer privaten Regenwasserleitung bei Starkregen auftreten, und natürlich in der Umgebung schadhafter Druckleitungen, etwa der Trinkwasserzuführung. Aber genau darum geht es nicht bei der Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen. Manche Politiker und  Fachleute glauben offenbar, dass sie es bei den Bürgern ausschließlich mit Trotteln zu tun haben.

Kommentare   

0 #1 Diana 2017-12-07 14:07
Unbedingt die Dichtheit der Kanäle prüfen. Durch den defekten Kanal kann es zur Ausspüllung der Feinkornanteile unter der Gründungssohle kommen.Durch Ausspülung wird der Untergrund instabil und die Bodenplatte oder Fundamente haben keinen ausreichenden Widerlager mehr. Ich (Baugrundgutachter) habe erst heute ein Schadensgutachten zum o.g. Thema fertiggestellt. Die Sanierung kostet knapp 50000 €.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren