Aktuell & informativ

Steuerermäßigung auf Dichtheitsprüfung? Jetzt also doch? Praxistipp!

Steuerermäßigung auf Dichtheitsprüfung

Jetzt also doch

10.06.2013

In vielen Bundesländern steht Hauseigentümern in den nächsten Jahren eine Dichtigkeitsprüfung der Abwasseranlagen bevor. Bisher konnten die Kosten dafür nicht als haushaltsnahe Dienstleistung berücksichtigt werden. Doch das könnte sich jetzt ändern.

Pflicht zu Dichtigkeitsprüfung abhängig vom Bundesland

Ob Sie verpflichtet sind, die Abwasseranlage Ihrer Immobilie auf Dichtheit prüfen zu lassen hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Unsere Partnerseite hausblick.de verrät Ihnen, ob Sie von der Dichtigkeitsprüfung betroffen sind oder nicht.

 

Begünstigte Handwerkerleistung bei selbst genutzten Häusern

Im Schreiben vom 15.10.2010 argumentierte das Bundesfinanzministerium, dass es sich bei der Dichtigkeitsprüfung um ein Gutachten handelt. Daher führten die Kosten einer Dichtigkeitsprüfung bei selbstgenutzten Immobilien nicht zu einer Steuerermäßigung als Handwerkerleistung.

Dem folgte das Finanzgericht in Köln nicht. Es beurteilte die Dichtigkeitsprüfung mit Urteil vom 18.10.2012 als konkrete Grundlage für die Sanierung einer Rohrleitung. Damit sind die Kosten Teil der Aufwendungen für deren Instandsetzung. Daher sind die Aufwendungen als steuerbegünstigte Handwerkerleistung nach § 35a EStG zu beurteilen.

Das Finanzamt legte erwartungsgemäß Revision beim Bundesfinanzhof (BFH) ein. Dort ist das Verfahren unter dem Aktenzeichen VI R 1/13 anhängig.

Praxistipp

Hatten Sie also Kosten für die Dichtigkeitsprüfung von einer selbstgenutzten Immobilie, machen Sie diese Ausgaben in Ihrer Steuererklärung geltend. Um die Steuerermäßigung nutzen zu können, legen Sie Ihrer Steuererklärung die Rechnung und den Überweisungsbeleg der Zahlung bei.

Da die Finanzverwaltung noch an das Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 15.10.2010 gebunden ist, werden die Aufwendungen nicht berücksichtigt. Nachdem das Finanzamt diese Kosten also gestrichen hat, legen Sie Einspruch ein und beantragen Sie ein Ruhen des Verfahrens mit Hinweis auf das anhängige Verfahren vor dem BFH. Das Finanzamt wird dann Ihren Bescheid ändern, sobald der Bundesfinanzhof über den Fall entschieden hat.

Werbungskosten bei vermieteten Häusern

Sind sie jedoch als Vermieter von einer Dichtigkeitsprüfung betroffen, ist die Rechtslage eindeutig. Ob Sie die Kosten der Dichtigkeitsprüfung auf Ihre Mieter umlegen können ist umstritten. Sie können jedoch die Aufwendungen für die Dichtigkeitsprüfung als Werbungskosten bei Einkünften aus Vermietung geltend machen.

Quelle:

http://www.steuernsparen.de/tipps-zur-steuererklaerung/hausbesitzer/936-steuerermaessigung-auf-dichtheitspruefung

Vollständige Entscheidung 14 K 2159/12

http://www.justiz.nrw.de/nrwe/fgs/koeln/j2012/14_K_2159_12_Urteil_20121018.html

Gegen das Urteil hat das Finanzamt Revision beim Bundesfinanzhof in München eingelegt.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren